Tel. IconService-Telefon: 0800 30 30 033

Verkalktes Aquarium

Schiefer oder Quarz ist die Lösung!

Man kann einen Kalkansatz im Aquarium schon weitgehend verhindern, wenn man sogenannte Naturreinhalter wie Schiefer, Quarz oder auch Granitstein von vornherein ins Aquarium legt.

Schiefer oder Quarz ist die Lösung! Man kann einen Kalkansatz im Aquarium schon weitgehend verhindern, wenn man sogenannte Naturreinhalter wie Schiefer, Quarz oder auch Granitstein von vornherein ins Aquarium legt.

Aquarienfenster verschmutzt?

Essig ist die Lösung!

Sie haben ein schönes Aquarium im Büro und möchten das Aquarienbecken neu bestücken, aber die Aquarien-Scheiben sind verkalkt oder leicht verschmutzt? Nehmen Sie Essig mit Kochsalzzusatz. Damit lassen sich die Glaswände innen wie außen sehr gut reinigen - schon sind die Scheiben wieder klar.

Der große Vorteil bei dieser Methode: Dieses Reinigungsmittel ist biologisch gut verträglich. Dennoch gilt: Danach bitte noch einmal mit klarem Wasser sorgfältig nachspülen, damit Fische und Pflanzen keine Essig- und Salzspuren im Wasser abbekommen.

Und schon präsentiert sich das Aquarium wie neu.

Wie oft muss man im Aqaurium das Wasser wechslen?
Und was ist mit den Filtern?

Mit Filterschwämmen immer vorsichtig umgehen!

Bei große Aquarien mit normalen Fischbestand, also nicht mit allzu vielen Fischen, empfiehlt es sich alle zwei Wochen 1/3 des Wassers auszutauschen. Alle zwei bis drei Monate sollte das Wasser dann komplett gewechselt werden. Bei Becken mit großen Fischbestand sollte der Wasseraustausch jede Woche stattfinden. Die Wasserfilter müssen bei dieser Reinigung nicht beachtet werden. Diese sollten nur dann angerührt werden, wenn Sie bemerken, dass das Wasser nicht mehr richtig gefiltert wird und somit nicht richtig abfließt. Reinigen Sie die Filterschämme am Besten in einem Eimer Aquarienwasser, indem Sie die Filter hier vom gröbsten Schmutz befreien. Denn hier sammeln sich im Laufe der Zeit Bakterien ab, die wichtig für stabile Wasserwerte sind. Deshalb sollte man die Filter auch nicht einfach unter fließenden Wasser abspülen! Die Folge wäre nämlich ein Anstieg des Nitritgehaltes des Wassers und dies würde wiederum zum Absterben der Fische führen.

 Abfluss verstopft? Angelaufenes Silber? Dreckige Thermoskanne? Angebrannte Töpfe? Gerüche im Kühlschrank? Gerüche aus dem Mülleimer? Verkalktes Aquarium? Rost in der Badewanne? Verkalkter Duschkopf? Feuchte Kommoden? Zigarettengeruch? Flecken auf der Tapete? Brille putzen? Die richtige Fußbodenpflege? Schuhpflege? Stumpfe Scheren? Verschmutzer Spiegel? Muffiger Wäscheschrank?